^ nach ^ oben

logo

Gruppenfoto In Bregenz am Bodensee erwarben 2 Löschgruppen das Bundesfeuerwehrleistungsabzeichen des Landes Österreich und das Feuerwehrleistungsabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Vorarlberg. 

 

 

Außerordentlich Großer Erfolg für die Katzbacher Wehr

FFW Katzbach begab sich nach Bregenz am Bodensee.

Vom 30. 6. – 3. 7. 2011 reisten 2 Löschgruppen mit ihren Familien nach Bregenz am Bodensee, um dort das  Feuerwehrleistungsabzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Vorarlberg sowie das Bundesfeuerwehrleistungsabzeichen des Landes Österreich zu erwerben. Vorausgegangen war dem eine intensive und langwierige Übungsphase. Für das wochenlange Training wurde extra ein Teppichfußboden besorgt, darauf die Stellungen der einzelnen Feuerwehrmänner markiert und mit verschiedenen Farben angemalt, damit an Ort und Stelle nichts mehr schief gehen konnte.

Mit den kompletten Schutzanzügen im Gepäck wurde die Anreise am Donnerstag den 30. 6. 11 bei schönstem  Wetter in Angriff genommen, insgesamt fuhren 7 Privat PKW s mit 22 Personen von Katzbach ab.

Über München ging die Reise nach Lindau am Bodensee, durch den neu ausgebauten Pfänder-Tunnel zur berühmten Musikfestspielstadt Bregenz wo bei der Ankunft die Quartiere im Hotel Seeblick in Hörbanz bezogen wurden.  Bei der Erkundung der reizvollen Stadt ging‘s mit den Kindern erst mal zum Bootfahren auf dem riesigen Bodensee, der an 3 Länder grenzt. Anschließend gab‘s für die Kinder natürlich viel Spaß beim Austoben auf den dortigen Kinderspielplätzen. 

Natürlich durfte die Besichtigung der Bregenzer Seebühne nicht zu kurz kommen. Direkt gegenüber war das Stadion, in dem die Feuerwehren aus Österreich, Südtirol, Schweiz und Deutschland antraten, ihre erlernten Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Direkt am Hausberg der Bregenzer wurde das sehr bekannte Alpenwildgehege am Pfänder besucht und auch hier gab es für die Kinder wieder viel mit den verschiedenen Tieren zu erleben.

Die geschlossene Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr Bregenz Stadt gab den Katzbacher Wehrmännern interessante Eindrücke von dem internationalen Charakter des Festes und des Leistungsbewerbes.

Zur Abnahme des Bundesfeuerwehrleistungsabzeichens Österreich stellte sich die zweite Gruppe der Wehrmänner Katzbachs mit 9 Löschmännern bzw. Frauen. Nachdem die zweite Gruppe das bronzene Leistungsabzeichen erworben hatte konnten sie im Stadion den anderen Löschgruppen zusehen, wie diese sich bemühten, die jeweiligen Trophäen zu erwerben.

Als dann die 1. Löschgruppe das Feuerwehrleistungsabzeichen Vorarlberg erfolgreich ablegte, war die Nervosität und die Anspannung gewichen und die zufriedenen Besucherscherschar konnte dem gemütlichen Teil ruhig und mit Stolz geschwellter Brust entgegensehen. 

Natürlich feierten alle abends beim Zeltbetrieb und wunderbaren Musikdarbietungen ihren Erfolg. Denn für die kleine Katzbacher Wehr war es schon etwas ganz besonderes, sich weit weg zu begeben und sich den hohen Anforderungen einer internationalen Jury zu stellen und vor allen Dingen auch zu bestehen. Dabei wurden natürlich auch Kontakte zu den verschiedensten Feuerwehrleuten geknüpft und viele Einzelheiten ausgetauscht.

Der Sonntag war der Heimfahrt  gewidmet und bis kurz vor Ankunft konnten sich die regen Teilnehmer eines herrlichen Kaiserwetters erfreuen. 

Nachfolgend die Personen, die das Leistungsabzeichen mit Erfolg abgelegt haben:

 

Löschgruppe 1: Klaus Feiner, Georg Streck, Juliane Bauer, Matthias Wagner, Daniel Schichl, Stefan Feiner, Christian Bauer, Christian Nachreiner, Stefan Dirscherl,

 

Löschgruppe 2: Barbara Seebauer, Andreas Fuchs, Christina Feiner, Thomas Neumeier, Ramona Schichl, Hans Schmidt, Egid Amberger, Christian Nachreiner, Stefan Dirscherl,

Und schon ist für 2012 der nächste Ausflug nach Südtirol geplant vom 22.6. – 24. 6. 2012 zur Abnahme der noch schwierigeren Leistungsabzeichen in Silber

Auch diese neue Herausforderung und die lange Anreise scheuen die rührigen Feuerwehrdamen und –herren der Katzbacher Wehr nicht und planen schon fest ab wann die Übungen für die nächst höhere Stufe beginnen sollen.

© by Josef Ederer Katzbach 33, Juli 2011