^ nach ^ oben

logo

Tirol Leistungsbewerb Die Männer und Frauen der Wehr beteiligen sich am Bewerb für das internationale Leistungsabzeichen.

 

 

Projekt Leistungsbewerb in Österreich

Hier geht's zu den Bildern

Angestoßen wurde das Projekt Leistungsbewerb in Österreich vom 1. Kommandanten Christian Bauer im Laufe des letzten Jahres. Um mehr darüber zu erfahren und seine Kameradinnen und Kameraden für dieses Vorhaben zu begeistern, wurden KBM Michael Sturm und Josef Niebauer von der FFW Rötz eingeladen, um über Ihre Erfahrungen bei der Teilnahme in Axams zu berichten. Anhand eines Bildervortrags erhielten wir einen ersten Eindruck, was gefordert wird und wie der Bewerb abläuft. Das Interesse war geweckt und um genaueres zu erfahren hielt KBM Florian Hierl als Fachbereichsleiter für Wettbewerbe einen Info-Abend ab.


In kurzer Zeit konnte Kommandant Christian Bauer 2 Bewerbsgruppen aufstellen, die aber bedingt durch den langen Winter erst im März mit dem Üben beginnen konnten. Aller Anfang war schwer und erst nach einigen Übungsabenden liefen die Handgriffe und Abläufe einigermaßen flüssig und das Feintuning begann. Auch in dieser Zeit standen uns KBM Hierl und KBM Sturm mit Rat und guten Tips zur Seite.

  

Der Termin für die erste Bewährungsprobe stand am 24. April mit dem zweiten Bezirkswettbewerb des BFV – Oberpfalz (Oberpfalz Cup) in Rötz fest. Ziel war es sich durch die erfolgreiche Teilnahme als Voraussetzung für den Bewerb in Österreich zu qualifizieren, was beiden Gruppen gelungen ist. Nun galt es die Zeit bis zum Bewerb am 4. und 5. Juni zu nutzen und sich durch Üben weiter zu verbessern.

Am 4. Juni 2010 war es dann soweit. Die FFW Katzbach trat mit 2 Gruppen beim diesjährigen Feuerwehrleistungsbewerb 2010 im Nachbarland Österreich an. Austragungsort war das im Bezirk Reute gelegene Nesselwängle. Bei hochsommerlichem Wetter traten insgesamt 378 Gruppen aus Tirol, Südtirol, den österreichischen Bundesländern, der Schweiz und Deutschland an. Für die Katzbacher galt es den Aufbau eines Löschangriffs und den anschließenden Staffellauf über 400 m in weniger als 190 Sekunden zu absolvieren. Beide Gruppen erfüllten die Anforderungen ohne Probleme. Der Lohn für die Anstrengung war neben einer Urkunde für jede Gruppe das Leistungsabzeichen der Feuerwehren Tirols in Bronze für jeden Teilnehmer.

Nach dem Bewerb ist vor dem Bewerb und so wird von den Katzbachern eine erneute Teilnahme nicht ausgeschlossen.

FFW-Schriftführer Christian Nachreiner

© by Josef Ederer Katzbach 33, Juni 2010