^ nach ^ oben

logo

Haus Nr. 9 beim Tischner

 

 

Stammlinien und Familien, zusammengestellt anhand von Familienblättern, die aus den Pfarrmatrikeln Schorndorf-Untertraubenbach, Cham, Michelsneukirchen, Roding u. A. erarbeitet wurden von Hans Lausser 

Dischner Hans in Obernried, Sohn Wolfgang heiratet 1660 in der Pfarrkirche Dalking die Eva Sigl? Kisl? in Gschieß, Nachkommen in Weiding, Willmering, Friedendorf, Dalking, Machtesberg, Döbersing, Häuslarn
Anzahl der Familienblätter 38

Keil Leonhard, Schneider in Pemfling heiratet um 1665 die Anna Paur von Kreuth, Nachfahren in Obernried, Grafenkirchen Engelsdorf, Hitzelsberg, Kolmberg, Balbersdorf, Prienzing, Bernried
Anzahl der Familienblätter 48

(Chamer Geburtsbriefe, Auswanderungen, und Stammlinien von Hans Lausser, erschienen unter Familienkundliche Beiträge No. 47 im Jahre 2009 Gesellschaft für Familienforschung in der Oberfalz e. V., Sitz Regensburg).

1699 Georg Plörg

1710 Hannß Tischner

Joseph Tischner,

Abschrift Fassion Rustikalkataster Juli 1808 StaA HR Kataster Waldmünchen 33 120/132

jetzt nach U. R. S. 199 der Sohn Johann Tischner, Laut Brief vom 2ten Juni 1795 vom Vater Hans Tischner mit allen Ein= und Zugehörungen um 850 fl käuflich übernommen. Johann Tischner unterschreibt selbst, kann also Lesen und Schreiben. ( Liquidationsprotokoll Seite 107 vom 27ten Oktbr. 1837)

beim Tischner, Johann Tischner

Der Viertelhof

Pl. No. 18 Wohnhaus und Stall unter einem Dache Stadel, Schupf und 2 Schweinställen Backofen und Hofraum

Blutzehent: von Lämmern das 10te Stük, sind es unter zehen, von jedem Lamm 3 x, dann jährlich 1 Hendl /:Huhn:/ od. 3 x zur Pfarrei Gleissenberg

Ohne Obst und Gartenzehent
Großzehent fixirt auf Grundzins
Kleinzehent fixirt auf Grundzins
Großzehent 2/3 zur 10ten und 20tn Garbe Gutsherrschaft Geigant 
1/3 zur 30ten Garbe Pfarrei Gleissenberg
Kleinzehent fixirt auf Grundzins
Gerichtsbar zum königl. Landgericht 
zum königl. Rentamt 
Jagdscharwerkgeld 4 x (fl = Gulden, x bzw. xr = Kreuzer, hl = Heller)

Eigen
Durch Ablösung der Grundbarkeit laut Regierungsdekret vom22ten November 1838 jedoch bei nun theilweiser Bezahlung des Ablösungsbetrages 
dahie
aus dem Ablösungsreste pr 36 fl 40 x noch 4 Prozent 
Bodenzins 1 fl 28 x
Grundstift 1 fl 32 x 3 hl
Scharwerkgeld 38 x
Küchendienst10 x
fixirtes Hofschmalz 28 x 7 hl
Vom fixirten ganzen Großzehenten von Plan No. 127 b, c und 128 Grundzins an Haber 1 fl 30 x

Laut Brief vom 12ten September 1838 auf Absterben seines Vaters Joseph Tischner im Anschlage zu 1000 fl übernommen.

Gesamtbesitz 30,97 Tagwerk in der Steuergemeinde Häuslarn. Quelle: Kataster Waldmünchen 187 StAA 

1840 Viertel Hof Johann Tischner

13. 8. 1862 Joseph und Barbara Keil geb. Tischner lt. Übergabsvertrag Gesch. Reg. Nr. 100. Joseph Keil aus Balbersdorf hat in den Hof eingeheiratet.  

10. 5. 1894 Halbbauerswitwe Barbara Keil geb. Tischner

12. 1. 1898 lediger Sohn Johann Baptist Keil

19. 9. 1899 Johann Baptist Keil und Theresia , geborene Niebauer aus Albersdorf Hs Nr. 4, Gemeinde Engelsdorf, * 2. 11. 1876, + 11. 1. 1969  Ehevertragsurkunde Gesch. Reg. No. 505. Söldnerseheleute.

Ursprünglich stand das alte Dischner-Haus im Dorf Häuslarn zwischen der Hausnummer 8 (Altes Boierhaus) und der Hausnummer 10, (Dankerlhaus) und wurde zwischen dem 9. 4. 1907 und dem 1. 11. 1907 von Johann und Theres Keil abgerissen. Noch im selben Jahre erfolgte lt. Katastereintrag Seite 25 1/4 der Neubau, dieses Haus ist inzwischen unbewohnt, steht jedoch noch. Den Grund erwarb Georg und Theres Dankerl, siehe dazu Vertragsurkunde v. 9. 4. 1907 Gesch. Reg. Nr. 302.

1949 Peter Keil, * 25. 7. 1910 und Frieda geborene Rohrmüller aus Almosmühle

Georg Streck, * 22. 3. 1945 und Christa geborene Keil * 26. 6. 1949, verehelicht am 19. 5. 1967, haben ein neues Haus gebaut

© by Josef Ederer Katzbach 33 Nov. 2006