^ nach ^ oben

logo

1934Die Gemeinde Katzbach im Jahr 1934

 

 

 

Die Gemeinde Katzbach ist nicht in der Lage, die Beihilfe für den Wanderdienst zu bestreiten. Die Gemeinde steht  in ohnehin in großen Zahlungsrückstande und habe eine Schuldenlast von vierzehnhundert Mark. Besorgung der Abdeckereigeschäfte
Die Gemeinde Katzbach stellt ihren Verscharungsplatz in vorschriftsmäßigen Zustand her. Die Abdeckerei seitens des Bezirkes vom  Danzer wird daher abgelehnt. Die Gemeinde ist nicht in der Lage, diese Last auf sich zu nehmen

Die Gebühr für Tanzmusikbewilligungen und die Abgabe für Vergnügungssteuern wird von der Gemeinde Katzbach auf je vier Reichsmark festgelegt.

Die Ortschaft Katzbach verkauft an den Bauerssohn Josef Dankerl Häuslarn, (heiratet denn in den Albrechthof in Katzbach ein) aus der  Flur Nr. 57 als „öden Platz beim Krautgarten“ Gesamtgröße von 0,157 Hektar die Teilfläche von ca. 20 Dezimal zum Preis von 2 Reichsmark und 50 Pfennigen pro Dezimal.

© by Josef Ederer Katzbach 33, Juli 2008