^ nach ^ oben

logo

1960Die Gemeinde Katzbach im Jahr 1960

 

 

 

Prüfung der Rechnung für das R J 1958  

Die Rechnung für das Rechnungsjahr 1958 wurde in der öffentlichen Gemeinderatssitzung festgestellt und die Rechnung mit sämtlichen Anlagen in der Gemeindekanzlei öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt.

Anerkennung der Rechnung für R J 1957 
Auf der öffentlichen Gemeinderatssitzung wurde die Haushaltsrechnung für das R. J. 1957 endgültig anerkannt.

Bestimmung der Forstamtsbezüge Waldmünchen
Der Gemeinderat unterstützt durchaus den Protest des Landkreises Waldmünchen der Forstamtsbezirks Waldmünchen und bittet, diesen Beschluß des Gemeinderates Katzbach g. o. zu unterbreiten.

Festlegung des Hebesatzes
Die Hebesätze für das Rechnungsjahr 1960 werden nicht erhöht.

Gemeindegrundanteil der Ablösung Häuslarn
Anfrage an Notar E. Absolon für wen die Wege aus Fl. Nr. 28 43 und 162 zugemessen werden und im Grundbuch vorgeschlagen werden sollen.

Außenstände
Die Außenstände des J. Dankerl Katzbach 10, des Oskar Reuter, Häuslarn 5 ½, durch das Amtsgericht Waldmünchen auf dem Wege eines Zahlungsbefehls oder einer Zwangsversteig. beizutreiben.

Straßenwerkzeug
Die Werkzeuge, die während des Straßenbaues Katzbach – Häuslarn gekauft wurden, werden für weitere Benützung von Straßenverbesserungen innerhalb der Gemeindeteile im Feuerwehrgerätehaus teils von J. Ederer Katzbach 8 aufbewahrt.

Straße Obernried
Die Anfahrtteerung des Verbindungsweges Katzbach Obernried wird durch Hand- und Spanndienste durchgeführt. Wer sich dem Hand- und Spanndienst entzieht, zahlt in Geld . Die Geldmittel werden anteilsgemäß auf die Grundsteuern der Bürger verlegt und außerhalb der anfallenden Grundsteuern eingehoben. 
Wahl des 2. Bürgermeisters
Zum zweiten Bürgermeister wurde gewählt. Ederer Robert, Kühnried 5

Nutzungsrechte in Häuslarn
Die Nutzungsrechtler von Häuslarn wurden eingeladen, und von 13 Geladenen erschienen 8. Folgende Resolution wurde gefasst: Ein Schreiben an Landratsamt, Wirtschaftsamt, und Forstamt richten in dem dargelegt wird, dass sie mit dem Preis von 1,50 DM pro Dezimal einverstanden sind. Sie protestieren aber gegen die Ausklammerung der Pl. Nr. 70  a da mehrere Nutzungsrechte dabei in  Mitleidenschaft gezogen werden, die Anteile an dieser Pl. Nr. 70 a besitzen. Eine neuerliche Vermessung wäre notwendig, die mit neuen Kosten verbunden wäre. Eine Waldrechts auf Pl. Nr. 70 a lehnen sie ab, da Felder und Wiesen angrenzen. Die Fläche von 25 Dezimal die als Wald vom Forstamt anerkannt wird, entspricht nicht dieser Bezeichnung, da nur ein paar Binsen und Faulbaumsträucher darauf wachsen. Die Gemeindeverwaltung verzichtet auf eine Bewirtschaftung da Pl. Nr. 70 ausgesprochenes Ödland ist. Die Gemeinde und die Rechtler drängen auf eine baldige Erledigung dieser Angelegenheit.

Einnahmereste
Die Steuerreste von G(erhard) Stahnke Wohnort z. Z. unbekannt werden niedergeschlagen und zu gegebener Zeit wieder eingefordert. Das gleiche gilt für die Säumniszuschläge und Rechnungsgebühren an Oskar Reuter Häuslarn 5 ½ , J. Dankerl, Katzbach 10, wird zu gegebener Zeit wieder gemahnt. Die Steuerschulden von W. Wiggers, Wohnort z. Z. unbekannt wird niedergeschlagen und zu gegebener Zeit eingefordert.
Stahnke 233,60 DM
Wiggers 105,60 DM
Reuter 7,30 DM
J. Dankerl 149,20 DM   


Wegebau Katzbach – Obernried
Nach Rücksprache mit dem Landrat (Högerl) wird der Ausbau des Verbindungsweges Katzbach – Obernried auf einer Strecke von 300 mtr. Mit einem Kostenvoranschlag von 20.000 DM beschlossen.

Aufnahme eines Zwischenkredits und eines Darlehens 
Die Aufnahme eines Zwischenkredites von DM 1456,-- (eintausendvierhundertsechsundfünfzig) wird beschlossen, da im RJ Rechnungsjahr 1961 im o. H. ordentlichen Haushalt abgedeckt wird.

Außerdem wird die Aufnahme von einem Darlehen in Höhe von 3.000 DM beschlossen.

Genehmigung des Haushaltsplanes für das RJ 1960 
Der Haushaltsplan für das R J 1960 wird in Einnahmen und Ausgaben im ordentl. Haushalt mit Einnahmen – 12.701,-- DM – Ausgaben – 12.701,-- DM vom 1. Bürgermeister und den Gemeinderatsmitgliedern genehmigt.

Ablösung von Nutzungsrechten auf dem Ortsgrund Häuslarn. 
1.)Die auf dem Ortsgrund Häuslarn ruhenden Nutzungsrechte werden hiermit mit Zustimmung der Mehrheit der Rechtler (Mehrheit der Nutzungsanteile) abgelöst. Die Ablösung erstreckt sich auf die Pl. Nr. 68, 70a, 70b und 71 
2.)Von den abgelösten Grundstücken fallen 2/3 unentgeltlich an die Rechtler, 1/3 fällt an die Gemeinde.
3.)Die Gemeinde Katzbach ist bereit, den ihr verbleibenden Grundstücksanteil gem. Ziff. 2 dieses Beschlusses an die Rechtler zum Preis von DM 1,50 pro Dezimal zu veräußern. Die Verbriefungs- und Vermessungskosten tragen die Käufer. 
4.)Die bei der Aufteilung der Grundstücke anfallenden Verbriefungs- und Vermessungskosten tragen die Rechtler.

Aufstellung von Verkehrszeichen  Verbindungsweg von der Kreisstraße WÜM 1 – zum Rosshof 
Da die Aufstellung von Verkehrszeichen auf dem Verbindungsweg von der Kreisstraße WÜM – 1 zum Rosshof seit Bestehen des o. g. Verbindungsweges vom Staatlichen Forstamt Waldmünchen durchgeführt worden ist, und die Rechtslage über die Besitzverhältnisse derselben noch nicht entschieden sind, bittet der Gemeinderat Katzbach die Bestimmung des Landratsamtes Waldmünchen vom 31. 8. 60 – Az II/3 – 140 aufzuheben und die Aufstellung der Verkehrszeichen  auf dem Verbindungsweg Kreisstraße – Rosshof dem staatlichen Forstamt Waldmünchen zur Auflage zu machen.

Umänderung des Gemeinderatsbeschlusses vom 12. 5. 60
Zu Gemeinderatsbeschluss vom 13. 5. 60 gilt als überholt und wird annuliert.

Neubeschluß über Wegebau Katzbach – Obernried
In Anwesenheit des Landrat Högerl wird beschlossen, den Verbindungsweg Katzbach – Obernried auf einer Länge von 450 mtr. auszuplanen. Nach dem RSS Entwurf des Straßenbauamtes Amberg betragen die Gesamtkosten 50.000 DM (fünfzigtausend) Die Gemeinde bringt an Eigenmittel 8000,-- DM (achttausend) DM auf, falls vom Bund eine Zuwendung von 17.000 DM (siebzehntausend) aus FAG Zuschuss 17.000,-- DM (siebzehntausend), eine Grundförderung von 4.000 DM (viertausend) gewährt wird. Die fehlenden 4.000 DM (viertausend) werden durch ein Darlehen bei der Kreissparkasse Waldmünchen ausgeliehen. Es ergibt sich folgende Rechnungsstellung:
1. FAG Zuschuss   17.000 DM
2. Bundeszuschuss   17.000 DM
3. bisher geleistete Materialanfuhr    5.000 DM
4. Barleistungen       3.000 DM
5. Grundförderung       4.000 DM
6. Darlehen        4.000 DM
Gesamt    50.000 DM

Gründung einer Zuchtgenossenschaft Katzbach – Geigant
Gegen die Gründung der Zuchtgenossenschaft  Katzbach – Geigant bestehen von Seiten des Gemeinderates keine Bedenken.

Grundabtretung an den Freistaat Bayern 
Der Abtretung einer Teilfläche von 8 Ar 27 m² aus der Fl Nr. 68 des Gemeindegrundes an den Freistaat Bayern – Forstverwaltung  Auflassung zu dem Grundabtretungsvertrag vom 2. 2. 1938 URNr. 85 wird stattgegeben.

Benennung des Prüfungsausschusses  
Zum Prüfungsausschuss (für die Prüfung der Haushaltsrechnungen) werden folgende drei Gemeinderatsmitglieder gewählt: Xaver Meier, Johann Ruhland, Josef Wutz

Antrag beim Grundbuchamt Waldmünchen
Zur Durchführung des Veränderungsnachweises zu den Grundstücken Fl. Nr. 31, 48, mit 162 in der Gemarkung Häuslarn wird ein diesbezüglichen Antrag beim Grundbuchamt Waldmünchen gestellt.

Auszug aus Grundsteuerkataster
Der Erste Bürgermeister wird beauftragt, einen Auszug aus dem Grundsteuerkataster für die Veränderungsnachweise einzugeben.

Beschluß über Abgang und Zugang in der Gemarkung Häuslarn  
Dem Zugang von 81 Ar 20 m² aus der Fl. Nr. 31, 48,138, 147,162, 162 1/3 und den Abgang von 8 ha 45 Ar 40 m² aus der Fl. Nr. 31, 48,138,147, 162 wird stattgegeben.

Festlegung der Hebesätze 
Die Hebesätze für das R J 1961 werden nicht erhöht.

Genehmigung des Haushaltsplanes für das RJ 1960 
Der Haushaltsplan für RJ 1960 wird in Einnahmen und Ausgaben im ordentl. Haushaltsplan mit Einnahmen 12.701,-- DM Ausgaben 12701,-- DM vom 1. Bürgermeister und den … Gemeinderatsmitgliedern genehmigt.

Lt. Schreiben vom Landratsamt Waldmünchen v. 13. 10. 1960 beträgt die Einwohnerzahl am 30. 6. 1960 insgesamt 254 Einwohner

 © by Josef Ederer Katzbach 33, Juli 2008