^ nach ^ oben

logo

1965Die Gemeinde Katzbach im Jahr 1965 

 

 

 

 

 

Die Erteilung von Baugenehmigungen werden befürwortet für

a, Josef Ederer, Katzbach Nr. 8 Garagenbau

b, Josef Gruber Katzbach Nr. 1 Stallanbau

c, Max Daschner Katzbach 5 ½ Remisenneubau für Auto, Bulldog u. Maschinen,

d, Daschner Johann Katzbach 20 Wohnhausaufstockung.

Der Hebesatz für 1965 wird nicht erhöht und bleibt bei 250 % für Grundsteuer A und B C, und 210 % für die Gewerbesteuer.

Der Gemeinderat beschließt die Betreuung der Gemeindestraße Katzbach – Häuslarn gegen Kostentragung dem Landkreis zu übertragen.

Dem Antrag des Ludwig Ederer Katzbach 27 auf Erstattung von 105,32 DM für Reisekosten und Verdienstausfall wird stattgegeben.

Gegen das Bauvorhaben des Windmeisser Heinrich Katzbach 25 bestehen gemeindlicherseits keine Bedenken.

Gegen das Bauvorhaben des Ederer Ludwig Katzbach 27 bestehen gemeindlicherseits keine Bedenken.

Der Gemeinderat hat sich einstimmig bereit erklärt dem Zweckverband für Notschlachtungen beizutreten.

Für die Ausbesserung der Simongasse stellt der Gemeinderat 500 DM (fünfhundert) in Aussicht.

Der Gemeinderat bewilligt 3 Lastzüge Schotter für die Aufschotterung von  Gemeindestrassen

Der Haushaltsplan für 1965 wird vom Gemeinderat mit 36.542 DM in Einnahmen und Ausgaben genehmigt.

Der Gemeinderat Katzbach hat mit 7 gegen 0 Stimmen beschlossen, dass beim Landratsamt ab 1966 zu errichtenden Realsteuer- bzw. Buchungsstelle beizutreten. Die entstehenden Kosten werden anteilsmäßig übernommen.

Der Gemeinderat beschließt: Der Kauf eines Heustockmessgerätes wird getätigt.

Den Perkauf (heutige Schreibweise: per Kauf) von Grenzsteinen mit einem Aufschlag von 0,60 DM pro Grenzstein zu berechnen Abstimmung 7/0

Nach Rücksprache mit dem Grundeigentümer Eduard Windmeisser Kühnried Nr. 3 wurde folgende Vereinbarung getroffen: Für den zum Ausbau der Kühnrieder Straße Ortsch. Kühnried bis zur Teerstraße bei Haus Nr. 12 notwendigen Baugrund den der Grundbesitzer Eduard Windmeisser an die Gemeinde abtritt, erhält Eduard Windmeisser eine Pauschalsumme von 1.100 DM, zahlbar bei Straßenbaubeginn. Der Ausbau des Straßenzuges Ortschaft Kühnried zur Teerstraße bei Haus Nr. 6 Kühnried wird abgelehnt. Abstimmung 7/0

Gegen das Bauvorhaben des Meier Xaver Katzbach 26 (Garagenbau) bestehen gemeindlicherseits keine Einwendungen.

Der Gemeinderat Katzbach ist einstimmig damit einverstanden, dass die Schulsitzgemeinde Geigant auf eine 8-klassige bzgl. 9-klassige Schule erweitert wird. Gegen die Aufnahme der Gemeinde Döfering und Rannersdorf und evtl. der Gemeinde Obernried zur Schulsitzgemeinde Geigant bestehen vom Gemeinderat Katzbach keine Einwendungen.

Lt. Schreiben vom Landratsamt Waldmünchen v. 17. 11. 1965 hatte die Gemeinde 256 Einwohner und eine Fläche von 470,66 ha. In 51 Hauhalten waren tätig:

139 Landwirte

30 Hilfsarbeiter

5 Handwerker

3 sonstige Gewerbetreibende

3 Angestellte

 

 

 © by Josef Ederer Katzbach 33, Juli 2008