^ nach ^ oben

logo

Generationswechsel, neue Vorstandschaft

Wegen der Pandemiebestimmungen wurden auf Weisung der Stadt Waldmünchen die Hauptversammlungen aller Vereine aus der Umgegend in die Geiganter Turnhalle verlegt.

Somit fand am Freitag den 2. 7. 2021 unter außerordentlich großer Beteiligung der Mitglieder die Generalversammlung statt, die eigentlich für 2020 geplant war.

Nach Bekanntgabe der Tagesordnung durch den Vorsitzenden wurde der verstorbenen Mitglieder Ehrenkommandant Oskar Reuter, ehemaliger Kommandant Alois Wagner und Josef Streck Sandwiese sowie Josef Streck Häuslarn gedacht.

Schichl bedankte sich für die über große Strecken gute Zusammenarbeit mit den beiden örtlichen Vereinen SG Katzbach und „de Zwidern“ sowie der bisherigen FFW-Vorstandschaft und allen Aktiven . Er verabschiedete sich nach vielen Jahren als Vorsitzender. Für die geplante Errichtung eines Kinderspielplatzes müssen die Kosten durch die FFW und die SG vorfinanziert werden. Die Übernahme der Kosten ist jedoch nach ½ bzw. ¾ Jahr verbindlich zugesagt. Die Satzung wurde in zwei Punkten einstimmig geändert, bzw. den modernen Gegebenheiten angepasst. Erstmalig ist satzungsmäßig festgeschrieben, dass zwei Frauen und ein Jugendwart in der Vorstandschaft mitarbeiten.

Kommandant Christian Bauer, der sich ebenfalls in seiner Funktion als erster Kommandant nicht mehr zu Wahl stellte, berichtete über die Einsätze und Übungen, die seit der letzten Versammlung die Wehr stark gefordert haben, nicht zuletzt wegen der Pandemievorschriften. Die in vielen Punkten geplanten Jahresübungen konnten deshalb etliche Male nicht durchgeführt werden. Nur drei Übungen sind zu verzeichnen, nämlich Unterrichtung Unfallverhütungsvorschriften sowie Aktionswoche am Perlsee und Einweisung Rückflussverhinderer bzw. Schwimmsaugkorb. Explizit bedankte sich Bauer bei der Feuerwehrführung für die Nachalarmierung der örtlichen Wehr bei Einsätzen, die im Bereich Katzbach durchgeführt wurden.

Jedoch gab es sehr viele Einsätze, die im Folgenden kurz beschrieben werden:

Rauchentwicklung im Freien (Fehlalarm Johannifeuer).

Wasser in einem Gebäude in Häuslarn.

Motorradunfall auf Höhe Zimmerei Zisler in Katzbach. (Kdt. Bauer bedankt sich bei den Führungskräften für die richtige Nachalarmierung).

Verkehrsunfall Richtung Klingelmühle.

Motorradunfall Abzweigung Sinzendorf. 

Vermisstensuche.

Ausleuchten Hubschrauberlandeplatz in Sinzendorf.

Brand in Perlhütte.

Brand in Geigant.

Traktorbrand in Waldmünchen.

Baum auf Fahrbahn Richtung Rosshof.

Ölspur in Geigant.

Bauer bedankte sich nach über 18 Jahren Dienstzeit als Kommandant bei seiner Familie, die ihm immer Rückhalt gab, bei der Stadt Waldmünchen, sowie der Sportgemeinschaft Katzbach, natürlich auch bei seiner Vorstandschaft und allen seinen Mitgliedern, die aktiven Dienst leisten. Auch wenn wir manches mal gerauft haben, so haben wir doch immer zum Wohle des Dorfes gearbeitet, so sein Schlußwort.

Jugendwart Tobias Pfaffl konnte keinerlei Aktivitäten vermelden, geschuldet ebenfalls der Pandemie.

Kassenwart Christian Nachreiner erklärte der Versammlung die Einnahmen und Ausgaben, wobei eine kleine Mehrung im Bestand zu vermelden war. Außerordentliche Kosten verursachte die Zusatzalarmierung, die aber künftig nicht mehr anfallen. Die Kassenprüfer Josef Vogl und Josef Ederer bescheinigten ihm eine ordentliche Abrechnung, die Entlastung erfolgte einstimmig.

Bürgermeister Markus Ackermann drückte seine Freude darüber aus, dass die Turnhalle bis auf den letzten Platz gefüllt war, wobei die geforderten Abstände eingehalten werden konnten. Ebenso zollt er der bisherigen Vorstandschaft Respekt, dass sie so ein gut bestelltes Haus an eine neue Generation übergeben. Im Besonderen lobte er den bisherigen Kommandanten Christian Bauer als Vollblutfeuerwehrler, wie er im Buche steht. Anerkennenswert vermerkte er dass die Einsätze pandemiebedingt verantwortungsbewusst durchgezogen und immer eine vorbildliche Arbeit geleistet wurde.

Neue Führungsgeneration in der Katzbacher Wehr unter Vorsitz des 1. Bürgermeisters Ackermann sowie des amtierenden KBI Auerbeck und KBM Bauer gewählt.

Das Ergebnis der Neuwahlen:

Erster Kommandant Daniel Schichl Häuslarn, zweiter Kommandant Tobias Pfaffl Häuslarn, stellv. zweiter Kommandant Michael Ederer Sandwiese, Vereinsvorsitzender Stefan Zisler Kühnried, stellv. Vorsitzender Herbert Schichl, Jugendwart Claus Peter Rückerl Sandwiese, seine Stellvertreter Elias Deml und David Deml aus Häuslarn, Gerätewart Matthias Wagner Katzbach, stellv. Gerätewart Georg Streck Häuslarn, Kassenwart Christian Nachreiner Katzbach, Frauenbeauftragte Kerstin Wagner Katzbach, ihre Stellvertreterin Claudia Gruber Katzbach, Beisitzer Christian Deml Häuslarn, Schriftführer Stefan Feiner Häuslarn, sein Stellvertreter Maximilian Rückerl Sandwiese. Die neuen Kassenprüfer sind Michael Bücherl Kühnried und Michael Schneider Kühnried.

von links nach rechts: Bgm. Markus Ackeremann, Claudia Gruber, Christian Nachreiner, Elias Deml, David Deml, Maximilian Rückerl, Daniel Schichl, Claus-Peter Rückerl, Herbert Schichl, Stefan Zisler, Stefan Feiner, Tobias Pfaffl, Matthias Wagner, Michael Ederer, Christian Deml, Georg Streck, KBM Christian Bauer, KBI Norbert Auerbeck, nicht mit auf dem Foto Kerstin Wagner.

KBM Christian Bauer berichtet über insgesamt 82 Einsätze, davon wenig Brände jedoch leider schwere Unfälle. Es gab nur 4 Löschgruppenausbildungen, statt wie vor der Pandemie 15, es konnten keinerlei Lehrgänge abgehalten werden, jedoch wurden online-Seminare ersatzweise angeboten. Er wies auf die Altkleidersammlung am 28. 8. 2021 hin und bedankte sich bei der bisherigen Führungsriege für die gute Zusammenarbeit und wünschte der neuen Vorstandschaft eine glückliche Hand für alle künftigen Entscheidungen.

KBI Norbert Auerbeck betonte, dass er alle Feuerwehren, 42 an der Zahl im Inspektionsbereich gleich bewertet und keine davon bevorzugt wird, egal ob groß oder klein. In der zurückliegenden Zeit war das Vereinsleben komplett eingefroren, jedoch mussten 400 Einsätze bewältigt werden, unter oft schwieriger Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft. Statt 30 – 50 konnten nur 15 Leistungsabzeichen abgenommen werden. Wichtig ist die Wiederaufnahme des Übungsturnus. Traurig ist dass weiterhin keine Festlichkeiten stattfinden werden. Auch er lobte das bisherige Katzbacher Führungsteam, deren Einsatz und Arbeit und dankte der scheidenden Vorstandschaft. Katzbach hat er als starke Wehr bezeichnet, der er weiterhin seine volle Unterstützung zusagte.

Danach übernahm Stefan Zisler aus Kühnried als neugewählter Vorsitzender die Versammlung, wobei dem Duo Schichl/Bauer für die jahrelange Arbeit mit lange anhaltenden stehenden Applaus Anerkennung gezollt wurde. Als Ausblick für die nächste Zukunft nannte Zisler die Erstellung eines Kinderspielplatzes, sowie die Verlegung des Maibaum-Aufstellens in Richtung FFW-Haus, da wegen des vielen Verkehrs an der Staatsstraße der bisherige Platz für die Beteiligten immer gefährlicher wird. Gemeinsam mit Bürgermeister Ackermann erklärte er die Satzungsänderung, die kurz vorher beschlossen wurde und beendete danach die Dienst-Versammlung.  

© by Josef Ederer, Katzbach 33, 93449 Geigant im Juli 2021