^ nach ^ oben

logo

Elisabeth Ederer 80. Geb. Katzbacher Festmutter wird 80.


Sie wurde am Eichelhof bei Zandt am 21. 11. 1938 geboren. Die „Rossbäuerin“ war das sechste von insgesamt 12 Kindern.  Leider verlor sie Ihre Mutter schon im frühen Kindesalter. Schon während ihrer Schulzeit in Zandt musste sie am elterlichen Bauernhof mitarbeiten und kam nach der 8. Klasse nach Obernried zu ihrer Schwester in das dortige landwirtschaftliche Anwesen.


Auch hier half sie bei den bäuerlichen Arbeiten mit und beaufsichtigte die Kinder ihrer Schwester.
Hier in Obernried lernte die „Elis“ ihren späteren Ehemann Josef kennen und heiratete im August 1957 in den Roßbauernhof in Katzbach ein. Vier Töchtern und einem Sohn konnte sie das Leben schenken und als Bäuerin „schmiss“ sie gemeinsam mit Ihrem Ehemann den für Katzbacher Verhältnisse großen Hof. Anfänglich musste noch alles per Hand von statten gehen. So erlebte Elisabeth Ederer als Bäuerin die Mechanisierung und maschinelle Vorwärtsentwicklung in ihrem Betrieb mit allen Höhen und Tiefen mit. Die Investitionen gingen bis zum Neubau eines Rinderstalles mit Schwemmentmistung, seinerzeit dem neuesten Stand der Technik entsprechend.


Sie scheute keinerlei Arbeit, fuhr mit dem Bulldog und den Maschinen, wenn gerade Not am Mann war, unterstützte sie ihren Sohn noch bis ins hohe Alter bei den vielfältigen Tätigkeiten am Hof. Natürlich musste sie dazu auch in den Stall und bei den Erntearbeiten mit aller Kraft und Energie ran. Inzwischen geniest sie jedoch ihr Rentnerdasein und gönnt sich ab und zu einen Busausflug.


Die 10-fache Oma erfreut sich inzwischen an sieben Urenkeln, die „der Oldtimerin“ jetzt zu ihrem Ehrentag mit dem „Katzbacher TÜV“ unter Leitung von „KFZ-Ingenieur“ Enkelin Verena während der Geburtstagsfeier eine tolle Überraschung darboten. Der Oma wurde bei dieser „Hauptuntersuchung“ erneut als gut gepflegter Garagenwagen mit geringeren Mängeln und wenig Materialermüdungserscheinungen eine weitere langjährige „Betriebserlaubnis“ erteilt.


Elis war immer für die Dorfgemeinschaft da, hatte immer eine offene Hand und engagierte sich in der Ortsfeuerwehr schon, als ihr Mann in den 60er Jahren Kommandant der Wehr war. Sie zögerte keine Minute, als die Vorstandschaft der Feuerwehr sie bat als Festmutter zum 100-jährigen Gründungsfest der Feuerwehr im Jahre 1990 zur Verfügung zu stehen und arbeitete während der Vorbereitungsphase tatkräftig im Festausschuss mit.

Ederer Elisabeth 80                                von links: Matthias Wagner, Stefan Feiner, Elisabeth Ederer, Christian Deml, Herbert Schichl


Während der Bauzeit des Feuerwehrhauses von 1991 bis 1994 kochte und buk sie für die arbeitenden Handwerker und Helfer und so manches Mal spendierte sie Küchel und Schmalzgebäck, für Standlmärkte und für etliche Katzbacher Dorffeste.


Zu ihrem Wiegenfest gratuliert eine Abordnung der Feuerwehr Katzbach. Deren Vorstand Herbert Schichl überreicht der Jubilarin ein kleines Präsent und die Feuerwehrmänner wünschen dem Geburtstagskind noch viele schöne und gesunde Jahre. Ebenso beglückwünscht wurde sie vom Geiganter Pfarrer Pater Johnson sowie dem ersten Bürgermeister der Stadt Waldmünchen Markus Ackermann.

© by Josef Ederer Katzbach 33, Nov.  2018