^ nach ^ oben

logo

de Zwidern sind 30 Jahre alt 

 

 

Der Sportplatz in Katzbach war früher häufig Treffpunkt einiger Jugendlicher aus dem Geiganter Raum. Dort traf man sich unregelmäßig zu den verschiedensten Anlässen, wie zum Fußball- und Kartenspielen, zu Ausflügen oder einfach nur um in geselliger Gemütlichkeit zusammen zu sitzen.

Eines Tages (es war der 08.08.1988) fuhr man nach einem Fußballspiel gemeinsam nach Balbersdorf in das Wirtshaus Luger. Im weiteren Verlauf des Abends wurde dann die Idee geboren, einen Stammtisch zu gründen, um diese Treffen dauerhaft zu veranstalten und die Gemeinschaft zu verbessern.

Der Verein „De Zwidern “ war geboren. Der an diesem Tag gefasste Entschluss, die Geselligkeit zu fördern, ging auf. Das Angebot an gemeinsamen Unternehmungen wurde größer und breitgefächerter. Die holde Weiblichkeit kam dazu und später, naturgemäß, auch der Nachwuchs. Trotz der mannigfaltigeren Angebotspalette blieb alles mehr oder weniger im vereinsinternen Rahmen, bis dann im Jahre 1990 das erste Volleyballturnier stattfand. Dieses entwickelte sich vom anfänglichen Rasenplatzturnier zu einem Wettkampf der „Beachvolleyballer“ auf Sand das zum Aushängeschild der „Zwidern“ wurde.

Trotz des ständig zunehmenden Bekanntheitsgrades blieb der Verein „De Zwidern“ immer bescheiden, obwohl er sein Licht beileibe nicht unter den Scheffel zu stellen bräuchte, was er als Patenverein beim 30jährigen Gründungsfestes des Schlumpf-Clubs zu genüge unter Beweis gestellt hat. Genauso bescheiden wie sich die „Zwidern“ seit ihrer „Geburt“ am 8.8.88 in der Öffentlichkeit präsentieren, genauso bescheiden feierten sie am Samstag ihr 30jähriges Bestehen im Rahmen ihres Beachvolleyballturniers, das mit 14 Teilnehmern wieder zu einem vollen Erfolg wurde. Da wurde auf zwei Spielfeldern gehechtet, gebaggert, geblockt und geschmettert, dass die Zuschauer ihre helle Freude daran hatten.

Eigentlich hätte dieses Turnier nur Sieger verdient. Damit aber die unterlegenen Teams auch weitere Matches austragen konnten, durften diese ihr sicher vorhandenes Potenzial in der „Verlierergruppe“ noch einmal unter Beweis stellen. Letztlich durften sich die Volleyballfans an 41 spannenden Spielen erfreuen, wo sich im Endspiel die Lokalmatadoren der SG Katzbach knapp gegen die „Endgegner“ aus Waldmünchen durchsetzten. Wie Vorstand Bernd Bergien bei der Begrüßung der Anwesenden erklärte, sei man zwar nur ein kleiner Haufen, aber das „Dreißigjährige“ müsse dann doch etwas gefeiert werden. Darum freue es ihn besonders, dass zu dieser Feier nicht nur fast alle passiven und aktiven „Zwidern“ erschienen sind, sondern auch viele befreundete Vereine und halb Geigant.

Die Band „Woast scho.....“ sorgte schließlich und endlich mit ihrem bekannt rhythmisch-fetzigen Sound dafür, dass die anschließende Gründungsfeier zu dem wurde, was sie all die Jahre über auch war: Grandios pfundig, phänomenal zünftig und überhaupt nicht „zwider!“. Die Siegerteams beim Volleyballturnier: 1. SG Katzbach , 2. „Die Endgegner“, 3. Team Haurein, 4. „Gipflstürmer“, 5. „M & Ms“, 6. „Stirb du Sau“, 7. FFW Geigant Heren, 8. „1. FC Haudanem“, 9. „Untachables“, 10. Volleyballfreunde Cham, 11. Team Schlupper, 12. FFW Geigant Jugend, 13. FFW Katzbach, 14. FFW Geigant Damen. (Original-Text Sebastian Fleischmann)

© by Josef Ederer Katzbach 33, Juli 2018