^ nach ^ oben

logo

31-Meter Mai-Baum in der Katzbacher Dorfmitte

Frühes Wunder der Natur beschert den Katzbachern heuer einen einmaligen Mai-Baumwipfel mit über und über voll von roten weiblich stehenden Zapfen und männlichen Blüten. Gesucht hat den Baum Konrad Ederer aus Katzbach, genannt da Zimmermo.

In den 70-er Jahren wurde der Brauch des Maibaumaufstellens in Katzbach wiederbelebt und seitdem hatte der „Maibaumchef“ Alois Mühlbauer, vulgo Weber Alois das Kommando über die seitdem stattgefundenen vielen verantwortungsvollen Aktionen.

Heuer übergab der nunmehr 75-jährige Alois Mühlbauer  das Kommando an seinen Nachfolger Stefan Zisler. Der rührige Zimmerermeister und Jungunternehmer aus Kühnried gab sein Debüt und übernahm für diese gefährliche Aufgabe die Verantwortung. In diesem Jahr wuchteten unter seiner Anleitung insgesamt 41 starke einheimische Männer den wunderschön geschnitzten Baum in die Höhe. Zisler dirigierte die Männer der Dorfgemeinschaft gekonnt und innerhalb einer guten Stunde brachte er mit ihnen gemeinsam die 31,60 m lange Fichte ohne jegliche Schwierigkeiten in die Senkrechte.

Etliche Zuschauer, sowohl örtliche als auch fremde verfolgten die Aktion vom Anfang bis zum Schluss sehr gespannt und fotografierten bzw. filmten bei schönstem Sonnenschein. Im extra neu gekauften Zelt versammelte sich anschließend die gesamte Dorfgemeinschaft um den Wonnemonat Mai mit Bier und Gegrilltem zu begrüßen.

Anschließend hatten natürlich die Jugendlichen und Kinder ihren Spaß. Sie holten während der langen Nacht viele Dinge aus den umliegenden Gärten und Anwesen, was nicht unbedingt versperrt und niet- und nagelfest verbarrikadiert war zum Lagerfeuer. Sie wechselten sich die lange Nacht über beim Bewachen des Baumes ab und so ziert nun der geschmückte Fichtenbaum den ganzen Sommer über die kleine aber feine Ortschaft Katzbach.

© by Josef Ederer Katzbach 33, Mai 2018