^ nach ^ oben

logo

Im Jahr 1895 bezeichnet ein Richter unser Heimatdorf als solchen.

 

 

 

 

Jedoch hat diese Schlagzeile nichts mit der folgenden Überlieferung zu tun. Es geht hier um die gerichtliche Auseinandersetzung der ehemaligen Eigentümer des Leiglschneider-Anwesens Katzbach, Haus Nummer 14 mit dem Eisenbahnfiskus.

                                                            Erste Seite des Gerichtsprotokolls im Original

Die Lokalbahn Cham – Waldmünchen wurde gebaut (Baubeginn am 23. 8. 1894) und das Ehepaar Lankes aus Katzbach in diesem Zusammenhang zwangsenteignet, damit die Bahntrasse ausgeführt werden konnte.

Im Nachgang erhoben sie Klage wegen Zahlung einer Entschädigung, da eines ihrer Grundstücke durch den Bahnkörper durchtrennt wurde. Aber auch sie wurden im Gegenzug von der Eisenbahn verklagt.

Die Gerichtsunterlagen sind bis heute im Original erhalten geblieben. Der jetzige Eigentümer Leo Silberbauer hat sie dankenswerterweise für die Ergänzung der örtlichen Heimatgeschichte zur Verfügung gestellt. Siehe dazu die Transkription.

                                               Letzte Seite des Gerichtsprotokolls im Original

© by Josef Ederer Katzbach 33, November 2016