^ nach ^ oben

logo

Ehrenzeichen für 15 langgediente Feuerwehrmänner am 7. 10. 2016 verliehen.

Erstmalig werden in der Katzbacher Wehr auch 3 Frauen für ihre langjährige aktive Dienstzeit geehrt.

Die FFW Katzbach veranstalte einen großen Ehrenabend im örtlichen Feuerwehrhaus. Für 25- bzw. 40-jährige Mitgliedschaft im aktiven Feuerwehrdienst wurden insgesamt 15 Frauen und Männer mit dem vom Bayerischen Staat geschaffenen Ehrenzeichen der Feuerwehr ausgezeichnet. Aber auch die inaktiven Kameraden wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Feuerwehrverein hervorgehoben. Kommandant Christian Bauer eröffnete die Versammlung und konnte Bürgermeister Ackermann, KBR Hans Weber, KBI Norbert Auerbeck, KBM Christian Bauer, die gesamte Vorstandschaft der Katzbacher Wehr und deren Ehrenkommandanten Oskar Reuter, sowie Festmutter Juliane Bauer und den ehemaligen Katzbacher Bürgermeister Josef Wutz willkommen heißen. Nicht zuletzt waren auch die Mitglieder mit ihren Partner/innen erschienen. Er würdigte den selbstlosen Einsatz der zu Ehrenden und betonte, dass die kleine Wehr nicht das wäre, was sie jetzt ist, wenn es sie nicht gegeben hätte. Herausgestellt wurde von ihm auch die uneigennützige Eigenleistung jedes Einzelnen.

Ab dem Jahre 1880 wurden im Deutschen Reich die Feuerwehrehrenzeichen eingeführt, einhergehend mit dem Übergang von den Pflichtfeuerwehren zu den Freiwilligen Feuerwehren. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges entstanden in den einzelnen Bundesländern weitere Orden, wie z. B. das Ehrenzeichen für hervorragende Leistungen im Feuerwehrdienst. Auch während des dritten Reiches wurde ab 1938 mit der Umwandlung der freiwilligen Feuerwehren in die Feuerschutzpolizei für 25 Jahre Dienst das Feuerwehrehrenzeichen verliehen.

von links nach rechts: KBR Hans Weber, Herbert Schichl, Bgm. Ackermann, Ehrenkommandant Oskar Reuter, KBI Norbert Auerbeck, Josef Wagner, Josef Ederer, Markus Feiner, Michael Dirscherl, Josef Gruber, Anton Gruber, KBM Christian Bauer, Kommandant Christian Bauer.

 

Bürgermeister Ackermann wies in seiner Ansprache auf die Unterstützung hin, die die Stadt Waldmünchen alljährlich den 16 örtlichen Feuerwehren zukommen lasse. Er dankte den Geehrten, dass sie so viele Jahre Zeit und Arbeit dieser Gemeinschaftsaufgabe gewidmet haben. Ackermann bewundert die bilderbuchmäßige Katzbacher Dorfgemeinschaft und wies auf die Auswirkungen der Sicherheit für die Bevölkerung hin, wenn es diese Wehr nicht gäbe. Die Wehr stellt Säule und Sicherheit sowohl im Brandschutz- als auch im Gesellschaftsbereich dar. Nach wie vor leistet die Katzbacher Wehr in puncto Ausbildung vorbildliches und gewährleistet dadurch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrmänner und Frauen für Ernstfälle. Das geht sogar so weit, dass nicht nur Leistungsabzeichen im Bereich des Feuerschutzwesens, sondern auch der technischen Hilfeleistung und internationale Leistungsabzeichen abgelegt werden, obwohl in dieser kleinen Wehr dafür die Ausrüstung gänzlich fehlt. Wortwörtlich meinte er, er ziehe den Hut mit Respekt vor der Katzbacher Feuerwehr. Er erinnert sich gerne an die Feierlichkeiten der Wehr im vergangenen Jahr zum Gründungsjubiläum.

KBM Christian Bauer aus Schönthal verwies in seinem Grußwort auf die große Treue der langjährigen Feuermänner und –frauen.

KBI Norbert Auerbeck bedankte sich für die Einladung und lobte die Katzbacher als Aushängeschild im gesamten KBI Bereich Waldmünchen. Er appellierte an die Geehrten, auch weiterhin der Feuerwehr treu zu bleiben.

KBR Johann Weber übergibt zum Ende seiner eigenen aktiven Dienstzeit in Katzbach die Ehrenzeichen für 25-jährige bzw. 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr an die verdienten Mitglieder. Er wies darauf  hin, dass für die 40-jährige aktive Dienstzeit neben der Ehrung als kleines Dankeschön ein 1-wöchiger Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayerisch Gmain bei Bad Reichenhall verbunden sei, die Gutscheine hierfür übergab er mit den Ehrenurkunden.  Er betonte, dass er gerne zu den kleineren Feuerwehren einen engen Bezug hat, wobei klarzustellen sei, dass ohne diese eine wirkungsvolle Hilfe vor Ort niemals gewährleistet werden könnte und überbrachte die Grüße des Kreisfeuerwehrverbandes und des Landrates Franz Löffler. Weber bezeichnete den freiwilligen Feuerwehrdienst als „wirklichen Gottesdienst“, die Ehrenamtlichen arbeiten allesamt um Gottes Lohn. Immer wenn die Sirene ruft, ist ein Mitmensch in Not, professionelle Hilfe ist gefragt und die Katzbacher leisten hierfür wirklich vorbildliches. Landkreisweit liegt die Zahl der Einsätze jährlich bei 4000. Aber trotz modernster Ausrüstung ginge ohne die „Man-Power“ der einzelnen Wehren gar nichts, wie er sagte. Wobei Ausrüstung auch wichtig sei, denn „der Maurer braucht sein Werkzeug und die Feuerwehr die technischen Möglichkeiten, um Hilfe leisten zu können. Er erinnerte sich gerne an den wunderschönen Gottesdienst beim 125-jährigen Katzbacher  Gründungsfest, der vor einer wunderschönen natürlichen Kulisse über dem Katzbachtal alle Herzen der Gäste berührte.  Natürlich dankte er auch den aktiven Frauen. Oberpfalzweit ist der Landkreis Cham mit der Anzahl der aktiven Frauen an der Spitze. Weber verwies auch auf die Nachbesprechungen nach Einsätzen und Übungen und bezeichnete diese wie er meinte als „kontinuierlichen Verbesserungsprozess so wie in der Industrie“.

von links nach rechts: Herbert Schichl, KBR Hans Weber, Bgm. Ackermann, Gabriele Bindl, KBI Norbert Auerbeck, Karl Bindl, Andrea Nachreiner, Robert Streck, Gisela Schichl, Josef Dietl, KBM Christian Bauer, Kommandant Christian Bauer 


Sodann überreichte KBR Hans Weber gemeinsam mit Bürgermeister Ackermann KBI Norbert Auerbeck  KBM Christian Bauer und Vorstand Herbert Schichl die Abzeichen und Urkunden. Für 40-jährige Dienstzeit wurden geehrt: Michael Dirscherl Häuslarn, Johann Ederer Häuslarn, Josef Ederer Katzbach 33, Markus Feiner Häuslarn, Josef Gruber Katzbach, Anton Guber Katzbach, Josef Wagner Katzbach.

25 Jahre Dienstzeit haben hinter sich: Karl Bindl Katzbach, Gabriele Bindl Katzbach, Alois Decker Kühnried, Josef Dietl Häuslarn, Andrea Nachreiner Katzbach, Gisela Schichl Häuslarn, Helmut Streck Häuslarn, Robert Streck Häuslarn.

Neben den offiziellen staatlichen Dienstzeichen gab es natürlich auch Ehrenurkunden für die langjährigen Mitglieder, die an diesem besonderen Abend geehrt werden konnten.  Mit 70 Jahren Mitgliedschaft wurde Alois Wagner, auch ehemaliger Kommandant der Wehr geehrt.

Ehrungen von Mitgliedern nach Zugehörigkeitsjahren zum Verein der FFW Katzbach, die ebenfalls am 7. 10. 2016 durch den Kommandanten Christian Bauer durcheführt wurden:

10 Jahre
• Bauer Juliane Katzbach
• Bemmerl Martin Katzbach
• Bindl Kerstin Katzbach
• Bücherl Martin Kühnried
• Deml Stefanie Katzbach
• Ederer Josef Katzbach
• Feiner Christina Häuslarn
• Feiner Stefan Häuslarn
• Feiner Claus Häuslarn
• Gruber Claudia Katzbach
• Meier Daniela Katzbach
• Wagner Matthias Katzbach 
• Wagner Andrea Katzbach
• Zisler Stefan Kühnried

20 Jahre
• Bauer Christian Katzbach
• Bindl Karl Katzbach
• Bücherl Michael Kühnried
• Deml Christian Häuslarn
• Deml Thomas Katzbach
• Deml Maria Häuslarn
• Lommer Markus Katzbach
• Meier Michael Katzbach
• Müller Manuela Katzbach
• Nachreiner Andrea Katzbach
• Streck Robert Häuslarn
• Streck Georg Häuslarn
• Streck Josef Katzbach
• Kerscher Franz Katzbach

30 Jahre
Bindl Gabriele Katzbach
• Buchschmid Josef Katzbach
• Decker Josef Kühnried
• Decker Alois Kühnried
• Dietl Josef Häuslarn
• Ederer Josef Kühnried
• Haller Thomas Katzbach
• Holzer Günther Katzbach
• Schichl Herbert Häuslarn
• Schichl Gisela Häuslarn
• Streck Helmut Katzbach
• Streck Thomas  Häuslarn
• Vogl Josef Katzbach

40 Jahre
• Bauer Egid Katzbach
• Dirscherl Michael Häuslarn
• Ederer Johann Häuslarn
• Ederer Josef Kühnried
• Ederer Josef Katzbach
• Feiner Markus Katzbach
• Gruber Josef Katzbach
• Gruber Anton Katzbach
• Meier Johann Katzbach
• Meier Josef Katzbach
• Wagner Josef Katzbach

50 Jahre
• Bucher Herbert Katzbach
• Bücherl Konrad Katzbach
• Gruber Johann Kühnried
• Haller Ludwig Katzbach
• Lommer Peter Katzbach
• Lommer Josef Katzbach
• Mühlbauer Alois Katzbach
• Mühlbauer Josef Katzbach
• Pfaffl Josef Häuslarn
• Ruhland Walter Geigant
• Scheib Ludwig Bonholz
• Streck Josef Häuslarn
• Streck Georg Häuslarn
• Wurzinger Ludwig Rosshof


60 Jahre
• Ederer Konrad Katzbach 12
• Ederer Konrad Katzbach 18
• Gruber Heinrich Katzbach
• Neumeier Konrad Katzbach
• Reuter Oskar Häuslarn
• Streck Johann Katzbach
• Streck Josef Katzbach
• Weiss Josef Katzbach
• Wutz Josef Katzbach

70 Jahre
• Wagner Alois Katzbach

Vorstand Herbert Schichl schloss die Versammlung und lud alle Anwesenden zu einem Essen und zum gemütlichen Beisammensein ein.

© by Josef Ederer Katzbach 33, Oktober 2016